MMM #28 – Breton-Shirt und Streifenliebe

Als ich das letzte Mal mit meiner Schwester einkaufen ging, probierte ich ein blau-weiss gestreiftes T-Shirt an. Ihr Kommentar: „Hast du das nicht schon?“

So muss das sein, mit Kleidern, die zu einem passen, oder? 🙂

Jetzt wollte ich endlich mal wieder etwas für mich zu nähen. Und ratet mal was für Stoff ich dabei verwendet habe?

Gestreiften Strick, der schon ewig darauf wartet vernäht zu werden… ich suchte nach dem „perfekten“ Schnitt für den Stoff (von der Dicke her ist er etwas zwischen Baumwoll-Jersey und Sweatshirt-Stoff). Ich wurde bei Elke von EllePuls fündig: Mechelen. Ein leicht tailliertes Sweatshirt mit nach hinten versetzten Schulternähten und Ärmel, die an ein Fledermaus-Shirt erinnern, aber doch um einiges weniger weit sind.

Leider hatte ich zuwenig Stoff für lange Ärmel. 🙁 Und für 3/4-Ärmel ist der Stoff zu schwer, fand ich. Darum habe ich einfach breite Bündchen genäht und jetzt gehts einigermassen.

Das aufgenähte Dreieck wollte ich zuerst weglassen, aber das wäre schade gewesen, nicht?

Bei der Suche nach dem Schnittmuster habe ich herausgefunden, dass diese gestreiften Shirts „Breton Shirt“ heissen.  Und zwar weil die französische Navy in der Bretagne 1858 gestreifte Strick-Shirts zur Uniform machte. Dabei hatte das Original Breton Shirt 21 Streifen (für jeden Sieg Napoleons einen). Bei mir gingen wohl ein paar Siege in die Hosen.

Das Shirt kam dann 1917 durch Coco Chanel von der Navy zur Mode und bald war das Breton-Shirt dann im Film. Das Bild hier hat mich inspiriert:

Hepburn

Heute gilt das Breton-Shirt als Synonym für den „chic Parisian style“. Ich trage also Pariser Style und dann erst noch chic. Nicht schlecht, oder? 😉 Habe ich Streifen vielleicht darum so gern? Weil ich Paris auch gerne mag? Wohl eher nicht…. aber wie dem auch sei, ich ertappe mich immer wieder dabei, wie ich mich in Shirts, Pullis oder Stoffe mit Streifen vergucke. Nicht nur wenn ich was für mich nähe; auch, wenn es was für meine Männer werden soll.

Ich scheine aber bei weitem nicht die Einzige Streifen-Verrückte zu sein. Es gibt da nämlich eine Streifen-Liebe Linkparty bei Fred Fadenfroh. Und da werde ich jetzt alle meine gestreiften Objekte verlinken.

Und mit meinem neuen „Breton-Shirt“ gehe ich heute – nach langer Zeit endlich mal wieder – zum MeMadeMittwoch.

Bis dann,

unterschrift

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

2 Kommentare

  1. Dein Mechelen Shirt a la breton sieht klasse aus. Danke fürs Verlinken!

  2. Oh ja, Streifen mag ich auch.
    Dein Shirt sieht sehr elegant aus! Und jetzt weiß ich auch endlich, wo der maritime Flair mit diesen Streifen her kommt 🙂

Schreibe einen Kommentar