Wintermantel – Sew along 2016 – Teil 3 & 4

Ich befinde mich im Mantelnähendspurt. Zusammen mit vielen anderen Mantelnäherinnen.

Zum Glück. So geht es leichter. 😉

Also. So schaut es bei mir aus:

Der duffle coat ist fast fertig. Aber…. ich habe ihn wirklich viel knapper zugeschnitten, als beim letzten Mal und dennoch habe ich das Gefühl, dass da immer noch ein Babybauch mit reinpassen würde. :/ Ich muss ihn unbedingt stärker taillieren. Und wenn es ums Ändern geht, schiebe ich die Dinge immer erfolgreich vor mich hin… also liegt der Mantel nun schon gut zwei Wochen so halbfertig bei mir herum…

Ich hoffe sehr, ich verschlimmbessere ihn nicht. Alles andere – abgesehen davon, dass er zu weit ist – ist nämlich tipptopp geworden.  Sogar die Schulterpolster.

Die Kapuze ist die einzige Stelle an der die tolle Rückseite vom Stoff zur Geltung kommt. Bisher zumindest. Vielleicht sollte ich die Ärmel verdreht säumen? Aber wie mache ich das dann mit dem Futter?

Das Futter dürfte übrigens ruhig eine etwas andere Farbe haben. Ich hätte wohl braun wählen sollen, statt grau…

Das Annähen der Knöpfe bereitet mir auch schon Sorgen. Zum einen weil es relativ anstrengend ist, diese Lederteile „schön“ anzunähen und zum anderen weil man dabei auch noch schauen muss, dass sie weder zu locker noch zu eng liegen (bei meinem ersten Duffle coat lagen sie definitiv zu locker).

  

Beim meinem zweiten Mantel, dem anderen ottobre Mantel, dem city cardi, bei dem bin ich ebenfalls fast fertig. Ich muss nur noch den Reissverschluss einnähen und dann Aussen- und Innenstoff zusammennähen.

Im Gegensatz um Duffle coat wird der hier wunderbar passen und ich werde ziemlich sicher nichts ändern müssen.

Aber auch er liegt auf meinem Nähtisch herum. Erst seit ein paar Tagen und aus einem völlig banalen Grund (zum Glück): ich finde das „Wonder Tape“ nicht, welches das Annähen vom Reissverschluss so „wonderbar“ vereinfacht. Ich sollte mal mein Nähzimmer aufräumen. :/

SONY DSC

Und beim dritten Mantel… nun ja, den habe ich aus dem Programm gestrichen. Ich möchte, dass beide Seiten von dem wunderschönen doppelseitigen Stoff zu Geltung kommen und ich möchte einen Schnitt, den ich gern trage. Das heisst, es darf nicht nur so etwas „Jäckli“-mässiges werden. Der Mantel muss sich richtig schliessen lassen. Mit Knöpfen oder einem Reissverschluss.

Ich habe mich dazu entschlossen, einfach mal auf die vielen tollen Mäntel am Ende dieses Sew Alongs zu warten und mir dann da einen passenden Schnitt auszusuchen. Dazu sind ja Sew Alongs auch da, oder? Damit man sich inspirieren lassen kann. Nicht?

Also. Schaut doch mal hinüber zu den anderen Damen und seht, was für Mäntel da noch so entstehen.

Einen schönen Sonntag Abend wünsche ich,

Unterschrift_Hand2

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

8 Kommentare

  1. Toll! Ich würde beide so nehmen!
    Vielleicht kuckst Du Dir für Mantel 3 mal die JErika von Prülla an?
    LG
    Martina

    • oberschin

      Liebe Martina
      Danke für deinen Tipp. Ich schaue mir die JErika gerne mal an.
      Liebe Grüsse, Saskia

  2. Das hört sich alles richtig gut an und ein Mantel ist sicher bis zum nächsten Sonntag fertig.
    Grüße Bellana

    • oberschin

      Liebe Bellana
      ja, ich hoffe sehr, dass wenigstens einer der beiden fertig wird. Mal schauen…
      Liebe Grüsse, Saskia

  3. Ganz fein dein Mantel.
    Ich nähe mir auf jeden fall auch noch einen den meine Longjacke ist doch nicht so geworden wie ich es erhofft hatte.
    Toller Beitrag!Habe Freude damit.
    LG annette

    • oberschin

      Liebe Annette
      Also ich finde deine Lonjacke sehr schön. Insbesondere das Innenleben. Ich bin schon ganz gespannt auf deine Final-Trage-Fotos. 😉
      Liebe Grüsse, Saskia

  4. Ich habe die Ärmel bei meiner Jacke nach außen gesäumt, da ich auch eine schöne linke Seite habe. Das Futter nähe ich dann einfach innen fest mit Blindstich. Hoffe bis heute Abend mal meinen Zwischenstand zu bloggen, dann kannst du mal schauen. Deine beiden Mäntel sehen vielversprechend aus und ich ziehe den Hut vor so viel Näh-Output. LG Ina

    • oberschin

      Liebe Ina
      dann warte ich mal gespannt auf deinen Beitrag… 😉
      Ich habe kürzlich mal einen Beitrag gesehen, bei welchem auf den Zeitaufwand der verschiedenen Schritte eines Nähprojektes eingegangen wurde. Planen, vorbereiten und Schnittmuster abpausen beanspruchen mehr Zeit als dann das eigentliche Nähen… und das kann ich definitiv unterschreiben. Und das heisst dann wohl auch, dass ich bei diesem Sew Along etwas geschummelt habe um meinen Näh-Output zu optimieren. 😉
      Liebe Grüsse, Saskia

Schreibe einen Kommentar